Illustrioribus et nobilitati

Es ist unser Gelöbnis, gegen das achtfache Elend - Krankheit und Verlassenheit, Hunger und Heimatlosigkeit, Lieblosigkeit und Schuld, Unglaube und Gleichgültigkeit - anzukämpfen. Es tritt in den Epochen der Geschichte in unterschiedlichen Formen auf. Jede Generation von Ordensrittern muss laufend festlegen, wie sie den Kampf in ihrer Zeit führt.

Über uns

Jost Haller: Le Combat de Saint Georges, ca. 1445-1450
Jost Haller: Le Combat de Saint Georges, ca. 1445-1450

Wir sind eine Vereinigung von ritterlichen Herren christlichen Glaubens, die

sich freiwillig den Regeln einer Ordens-gemeinschaft nach ritterlichem Vorbild unterwerfen.

 

Wir leiten uns ab vom Drachenorden, dem im 14. Jahrhundert von den vier

römischen Kaisern aus dem Hause Luxemburg der Kampf gegen das

achtfache Elend aufgetragen wurde. An diesen Auftrag erinnern uns die

Initialen dieser Kaiser, nämlich Heinrich VII, Karl IV, Sigismund und Wenzel.

Im achtfachen Elend (Krankheit und Verlassenheit, Hunger und

Heimatlosigkeit, Lieblosigkeit und Schuld, Unglaube und Gleichgültigkeit)

äußert sich das Wirken der zeitlichen und zeitlosen Mächte des Bösen. Es

tritt in den Epochen der Geschichte in unterschiedlichen Formen auf. Jede

Generation von Ordensrittern muss laufend festlegen, wie sie den Kampf in ihrer Zeit führt.

 

Besondere Treue bindet uns an das Haus Österreich, welches nach dem

Erlöschen der Luxemburger als deren Universalerbe, die Idee der

Bekämpfung des achtfachen Elends bis in unsere Tage tradiert.

 

Sie finden auf den Unterseiten dieses Kapitels mehr über unsere Ordensgrundsätze, Ziele, Vorbilder sowie unsere Geschichte.

 

Wir stellen hier auch unser Ordensleben, Tätigkeiten und unsere Ordensleitung vor.