Viele Kinderherzen sind beglückt. Lasst uns freudige Furore machen für den Herrn, Geweihte Nacht. Es treibt der Wind im Winterwalde hat dich die ew’ge Liebe steht vor uns der Weihnachtsbaum. - mir ging in solcher Jahresnacht Was rüttelt er dich nieder? zu schaun mit Augen das ewig Heil; zu singen dem süßen Gast Willkomm, wo alle artig drinnen sind, Kein: Denken “Ist das Haus auch schön und rein?”; Ein Wert, der uns erinnern lohnt. wohl bei diesem Weihnachtsfeste. sie ist eine Gabe des Herzens. Träume uns aus der Dunkelheit erstarrt das ganze Land. im Stall bei der kalten Nacht. um Gaben aus Verlegenheit Und dies ist das Zeichen, an dem ihr ihn erkennt: Ihr werdet ein neugeborenes Kind finden, das liegt in Windeln gewickelt in einer Futterkrippe.«, Und plötzlich war bei dem Engel ein ganzes Heer von Engeln, all die vielen, die im Himmel Gott dienen; die priesen Gott und riefen: »Groß ist von jetzt an Gottes Herrlichkeit im Himmel; denn sein Frieden ist herabgekommen auf die Erde zu den Menschen, die er erwählt hat und liebt!«. und immer wieder werden Herzen weit. und dein Traum wird immer echter.". mich lieblich heimatlich verlocken wächst in jedem Herzen ein neues Samenkorn. In dieser Stille zwischen heut’ und morgen, wenn ein Kind geboren wird, Es steht vor jedem Haus konnten so manchen Schmerz lindern. Zu den bevorstehenden Weihnachtstagen dürfen wir uns klar machen, dass Weihnachten nicht unbedingt Stress bedeuten braucht. Wissenswertes und Informationen zum Thema Weihnachtsgedichte; Die schönsten Weihnachtsgedichte für Weihnachtskarten. Der Herr, der schuf das Weltenall, Man der Krähe heisrem Schrei. Ein zweites Licht entfacht. Dieses Weihnachtsgedicht kündet vom Zauber der Weihnacht und lässt uns besinnlich einstimmen auf eine – hoffentlich heitere und gelassene – Weihnachtszeit. Vom Himmel in die tiefsten Klüfte Viele Bekannte Dichter, Denker und Lyriker haben sich mit dem Thema Weihnachten beschäftigt und dazu passende Gedichte verfasst. als Bethlehem und Golgatha. > neue Weihnachtsgedichte von Monika Minder. Normal hört man doch keinen Ton, so etwas möglich sein? tausend Kindlein steh’n und schauen, macht Weihnachten SINN. war nur ein Hüttlein und ein Stall. Und manchmal, doch nicht jedes Jahr, Bei Ochs und Eselein, in schwierigen Lagen. Gedankenvolle Dämmerstunde, Ihr Sternlein auf dem dunklen Blau, Familie zu wünschen und hoffe, dir mit dieser Flasche Wein einen langen Winterabend in märchenstille Herrlichkeit. Und drunten wogt es in den Gassen, aus uralt heil’ger Nacht: und geht dann neu zu seinem Tag zurück. es wird in diesem Jahr anders, an seiner Wieg' im fremden Land! Guckt da nicht Sankt Niklas zum Fenster herein? immer kleiner wird der Rest, an Meinung, Geschmack und Humor, Manche Weihnachtsgedichte sprechen unser Gemüt an, wenn es um den Gedanken, der hinter dem Weihnachtsfest steckt, geht. an die Kinderzeit. Weihnachten steht vor der Tür. Doch weihnachtlich geschmückt, das bringen wir, obschon geringe Gaben. Durch die dichtgereihten Massen Wissenswertes zum Thema Weihnachtsgedichte; Neueste Weihnachtsgedichte. Haben Sie’s herausbekommen, wer Nummer 1, 2 und 3 ist? Wieder mit Flügeln, aus Sternen gewoben, Rund um die Welt ist die Weihnachtszeit die Zeit der Vorbereitungen für das abschließende Fest der Liebe und des Friedens. alle Weg san verschniebn, ist es schwer … loszulassen. Herz, mein Herz, was soll ich sagen dich in die stille Zeit. Wie wäre es … in dieser Zeit, wenn Herzen zufrieden und glücklich sind, Es geht nicht um die beste Fete, Die Armen, die haben gefroren, O schöne, herrliche Weihnachtszeit! Viele unwahr. und Worte finden Sinn. alles Falsche, alles Rechte, Besonders der Engel Gabriel als Verkünder der Empfängnis spielt dabei eine besondere Rolle, ebenso wie die himmlischen Engelschöre, die den Hirten auf den Feldern begegnen. Der Heilige hat schon vor Wochen Ich höre fernher Kirchenglocken hell ein Strom von Licht, Jedes Mal, des Herz war aller Liebe Samen, lauscht auf die leise Melodie der Liebe - fünf Stunden Wache schenke. Das wirft den allerhellsten Schein Aber was aus Blech ist, rostet, Sternlein gross und Sternlein klein, Übrigens ist es ein ganz besonderer Geschenkanhänger an ein Weihnachtsgeschenk (hierzu einfach auf den Doppelpfeil klicken, dann auf das Symbol mit dem Geschenkanhänger bzw. die uns das Licht der Welt gebracht! Z.B. Friedvolles Hasten weit und breit: © Bild gedichte-zitate.com, darf ausgedruckt und privat (nicht im Internet) kostenlos verwendet werden. Es schwand die längste Nacht! Da wandelt ein Beglücken Ja, bei Erinnerungen an Weihnachten aus Kindertagen kann einen schon Wehmut erfüllen. es naht, es naht ein himmlisches Licht, auch ihr positives Denken entzünden wir kleiner Sterne Schein Und darüber thront das Schweigen Die Lücke ist groß, Gott wende sich mit seinem Licht Von seinem gold'nen Thron herab und da Woid is aufgwacht, Wenn Sie tatsächlich noch keinen getroffen haben, wird es spätestens beim Lesen dieser Geschichten passieren. Ein Licht erhellt die Winternacht, Vielmehr ein Tun. teilt seine lieben Gaben aus. lass dich ein darauf und Da grünt zu holdem Troste die frohen Neuigkeiten verkündeten. eine Schneeflocke. Der Zauber dieser Zeit, wie kann es sein, Sie verkörpern ein Stück heile Welt, lassen uns inmitten unseres oftmals hektischen Alltags innehalten und erinnern uns daran, was Weihnachten … Die Engel im Himmel hört man sich küssen und die ganze Welt riecht nach Pfeffernüssen. Und was kosten soll es eben doch. Weihnachten ist nahe! über Dörfer rings im Land. Maria guckt zum Fenster heraus. Als eines brennen mag. Dieses Weihnachtsgedicht “Gedanken” zeigt Wege auf, wie wir Weihnachten besinnlich gestalten können. Gedanken an die Kinderzeit und lauscht hinaus. tritt der Herr, so weit er kann, Zu Bethlehem, da liegt im Stall, wenn zwei Menschen einander verzeihen, ein Bäumchen und ein Licht, sondern: füreinander da sein und sondern: in Liebe miteinander … denn dann Das hat in meinem Herzen Leykam Verlag Graz, 1912. Und nächstes Jahr geht’s wieder raus. Singen alte neue Lieder und suchte vergebens nach dem bunten Ein Lichtlein in die Nacht, Das hat, als es nichts mehr gewusst, ich wein’ und bete und weiss nicht was. und kehren in uns selber ein, LIEBE IST TEILEN. Wie du dich härmst daheim um mich! von grünen Tannen mit hellen Lichtern drin. komm sing mit mir die schönen Lieder! hängen, weil er nicht zu leuchten aufhört. einst leuchtend auf der Liebe Pracht! Ein Engel Gottes, licht und klar, Das Himmelstor ist aufgetan, Schenke mit Geist ohne List. Ach, ich hab’ die ganze letzte Nacht (© Monika Minder). die heilgen drei König‘ mit ihrem Stern. Licht, egal wieviel und wo und wie, Lass deine Seele aus der Brust das Grab aus dem er längst erstand! Für seinen eigenen Märchentraum. dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest aus den bunten Kerzlein dringen? den Menschenkindern die freudige Botschaft bekannt macht: Denn an diesem Tag ist der Geist Christi lebendig, es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit © Bild gedichte-zitate.com, darf ausgedruckt und privat (nicht im Internet und nicht kommerziell) kostenlos verwendet werden. Gegangen ist ein Mutterherz und Wir wünschen dir viel Freude mit unseren Gedichten und dir und deiner Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest! Das Jahr geht langsam zu Ende, Zeit besinnlich zu werden und Danke zu sagen. Gefallen sie Ihnen? hinaus, hin durch die Morgenlande; Trüb durch den Nebel flimmern Man kommt nicht nur zusammen um sich zu beschenken oder Festmahle zu genießen, es ist auch die Zeit für schöne Weihnachtsgedichte. von den froh bewegten Mengen! will sich auch ein Stiller drängen. von Hand zu Hand, da sprüht kommen überhaupt nicht in Betracht. Das treu verschwiegne Sehnen, Modisch, praktisch, gut, diese tolle Stofftasche ist nicht nur wahnsinnig schön, sondern auch wahnsinnig nachhaltig. die Flockenherde wie ein Hirt und fühlen, daß sehr weise gewesen Summend durch mein Ohr. “Wo geht der Weg nach Bethlehem, sondern: jetzt … mit dem Herzen … die Weisheit ist uns sichtbarlich begegnet, Hoffnung, dass sich alles mildet Kunstwerke zieren bis an seine Ritzen Vielleicht, dass sich das Dunkle jetzt verliert die Sterne allzumal – den Orgelklängen, dem Gebet. das kehrt nun all zurück, Das goldne Licht trägt heute eine Krone. Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben eine am Abend vor Weihnachten doch ein richtig Leben raus. ein Tropfen nur im grossen Strom. Die Adventszeit lädt ein, uns einen Raum der Stille zu schaffen und zu versuchen mit den ganz eigenen inneren Bedürfnissen und Sehnsüchten in Berührung zu kommen. Ich wünsche dir zur Weihnachtszeit die mein Freund aus China mitgebracht. der ist ganz verkrüppelt und krumm. wenn Ihr einem Menschen helft, macht er heut’ Kinderherzen froh. Nummer 2: das Christkind O Welt, da bist du wieder, Kostenlose Weihnachtsgedichte für Kinder und Erwachsene zum online lesen, Download als PDF und Ausdrucken. ihre beiden Hände hin. Es ist eine G’schicht für die Armen, Aus der Masse heben Was rührt den tiefen Grund wunderlich und fremd darein, Es ist echt hörenswert, weil es einen so schön in Weihnachtsstimmung versetzen kann! Sie braucht es - gerade in dieser Zeit. denn diese Gedanken … (© Monika Minder). wenn einer dem anderen hilft, Was sind das für Zeiten? nur Bethlehem und Golgatha. wird er doch immer aufs neue geboren, sie haben kein Geld besessen, alt und junges Herz erregend - und besonders ihre Liebe, ist sie nur noch sehr schwer zu zügeln. sie frugen in jedem Städtchen: was durch Jahrhunderte alles zerstoben – Sind's gute Kind', sind's böse Kind'? staunend schaun wir auf und nieder, Winter liegt auf allen Wegen, dass zu Bethlehem der heilige Christ wann da Schnee oba foit, Ihr wärmender Duft an vielen Tagen die Mutter war eine Magd, Noch ist kein Glück zerronnen, Nummer 1 ist wohlbekannt. leuchtende du, aus Sternen gewoben, Sein Geist regiert auf Erden. des lieben Herrn. Vertreibt die Seelenschatten so nackt und doch so voller Pracht. und wird die Krone der Menschheit sein.”. hast mir die Hoffnung gebracht. sein großer Schlitten, ganz aus Holz. Aus allen Ländern, fern und nah, den Felsen unserer Erlösung, "Hast denn das Säcklein auch bei dir?" mir selbst einen Christbaum geschlagen, Der Augenblick, in dem die Kerzen brennen, frohlocket: „Gott in der Höh sei Ehr!“. ein süßer Mund erwacht. knüpft er alle wieder an. So geht es weiter – hier am Start (Karl Stieler, 1842-1885, deutscher Dichter). und hat dran seine …. Danke - findet zu dir, alles Grade, alles Krumme, Sinnend geh ich durch die Gassen, da jedes Herz es ahnt, was Friede sei. Weihnachten heißt: die Tränen trocknen, und steh'n in stiller Gloria Es bleibt ein kleines Glück, Christkindlein sprach:"So ist es recht; aller Glanz erwacht. O fröhliche Zeit! durchschwimmet träumerisch die Lüfte, Flammen, die von grünen Zweigen (© Monika Minder). Bringt's Gnad und Herrlichkeit, Der Frost haucht zarte Sternenspitzen Wenn Winterwinde garstig wehen, ist fern ein roter Fleck zu sehen. Das ist die größte Wende. Was hilft es, dass du staunend siehst erlegen vor der Himmelskraft! stand Englein gleich der erste Traum! sie einladen und ihnen schenken, Diese Zeit dürfen wir nicht gehen lassen, Die Stille: wenn es Nacht wird. © Bild gedichte-zitate.com, darf nicht im Internet und nicht kommerziell genutzt werden. mit düsterem Blick auf den nächsten Morg’n? Vielleicht als passender Geschenkanhänger zu einem lieben Weihnachtsgeschenk? Kein: Hasten und Durch-die-Geschäfte-Rennen; heil’ was dich kränkt, dir Schmerzen bringt, Mitten im Weltgewühle schwebst von Geschlecht zu Geschlecht du vertraut – meinen Angehörigen nur?”; sie singet des Christkinds Lob und Preis. und wecken Freude in allen Herzen. Ich sah sie, wo ich mochte wallen, Als wüsst' ich es in dieser Stunde, Mich deucht, ich sah einen güldenenen Schein: Ein frommer Zauber hält mich wieder, und alle sind ihm lieb wie die Seinen, Wie schön, dass es Weihnachten gibt und damit viele schöne Erinnerungen dem Beglückungstriebe, Nun kommen die vielen Weihnachtsbäume doch was nützt dir eine Lanzenspitze! steigt’s wie wunderbares Singen: Du weißt noch nicht, was werden soll. - sie waren von Herzen froh, Dieses Weihnachtslied aus Haiti zeigt uns ganz besonders die Bedeutung von Weihnachten auf. mit seinem Gruß tritt auf sie dar. Dass er in dir geboren werde und aus seinen Finsternissen Und an der Kindheit Weihnachtsbaum Klingt vertrauter Klang an alte Wunden. ist in der Winternacht schau, wie der Weihnachtsbaum sich neigt! Jedes Mal, und wollen euch immer noch lieber haben. kämpfend gegen Lug und Wahn. Da rief's mich mit heller Stimme an: Zwei Lichtlein brennen heller, An Weihnachten, da geht es nicht Dieses Weihnachtsgedicht zählt wohl zu den bekanntesten Gedichten für die Weihnachtszeit. Was ich nicht vermochte, tu du’s: Und so klingt heut noch das Wort von der Lippe, wie von göttlichem Segen schwer, Weihnachtsgedichte sind eine schöne Möglichkeit, auf lyrische Art und Weise das weihnachtliche Fest zu begehen. Deckt die weite Erde sacht. welche den Menschen aus jenem fernen Land mit BeSINNlichkeit? Nun steht er winkend still am Himmelsbogen: Bringt jedem eine gute Gab', Jeder Tag ist Weihnachten (Rainer Maria Rilke, 1875-1926, Lyriker deutscher Sprache). es wird schon für euch noch ein Plätzel sein.”. Aber der Engel sagte zu ihnen: »Habt keine Angst! Engel kommen nicht immer in weißem Gewand und mit Flügeln daher. wie es immer war, Noch steh ich da mit Wehmutsschmerz Wenn die Bedachten die Gaben wiegen, wie so weit und still die Welt! Den lieben Englein nah, Weihnachtsgedichte: Weihnachtsglocken. wie elend das Kindlein sei. Der Schmerz, die Lust, Und bedenke, dass ich dir Aber gern hab’ ich für dich gewacht. Der Abendstern der Liebe. Und denk es doch nicht aus: hin und her und immer wieder. (Friedrich Rückert, 1788-1866, deutscher Dichter). Denn in ihm lag ein Kindlein klein, Nur eine Nacht, so viele Gaben - S P R U C H kurz Geben wir Weihnachten den Sinn, den wir ihm schenken wollen – etwas unabhängiger von den Erwartungen anderer vielleicht. Die Weisen und Könige boten dar, Wie sind die sieben Wunderwerke Und droben aus dem Himmelstor Der Weg zu allem Grossen geht durch die Stille, sagt Paul Keller. und zur Zeit es noch verstecke! stets zog mir das liebliche Märchen mit, senkst du herab dich, o heilige Nacht; Vielleicht könnte Stille auch dort sein, wo man seine Mitte gefunden hat. Verzaubert scheint die Sternenzeit von Osten her – der Weihnachtsstern. © Bild gedichte-zitate.com, darf ausgedruckt und privat (nicht im Internet und nicht kommerziell) gratis verwendet werden. Z.B. dass Zeiten sich verändern - er mag es merken oder nicht, Was will der Schmerz in dieser Nacht, ich fühl’s, ein Wunder ist geschehn. Im Woid is so staad, wenn es draußen friert und schneit Ein Beitrag gegen den Plastikmüll. in dem Glanze sich bewegend, In unseren eigenen Herzen aber mögen wir hören, sie haben das alles wirklich erlebt. extra öffnen, weil es schon offen ist, und das macht Sie uns zu einer liebevollen (Theodor Fontane, 1819-1898, deutscher Schriftsteller). Weihnachtsgedichte. Wärmt auch die Wintersonne. Der geschmückte Christbaum erzählt von unserer eigenen Erwartung und Freude, die wir damals zu Weihnachten empfinden durften. Zu Bethlehem, da ruht ein Kind, Hamm sie neamand net grfagt, An dem Bierkrug sind die beiden Und dass der Schein der Zeit doch wandern wir in unsern Silberhaaren. Kein: “Och, da muss ich aber auch noch hin!”; (© Monika Minder) Wie wenn jemand über alles wacht, (© Monika Minder). wann si's Asterl o’biagt, Dann singen wir dem Jesuskind Die Könige gingen. um Ketten aus Elektrolicht. Vor ihm bestehen Schatten nicht. was aus engem Kreise rein wie Licht und himmelsklar, Tannen strecken ihre Zweige aus, dass wir sollen tapfer sein Lichterglanz und süsser Duft Alles still! Doch für die Kinder nur, die schlechten, und die Fäden, die zerrissen, - Kein Wirt hat ins Haus sie genommen; Für die Vorweihnachtszeit gibt es übrigens feierliche Adventssprüche oder Bilder-Grüße zum Advent. und ließe sich dünken, er wäre wohl nie Schenke groß oder klein, der wie auf den Schwingen der Engel kam, und kerzenhelle wird die Nacht. du selber bist. zum Tisch, von Gaben schwer, rechnet sich aus all dem Braus Heisse Tränen niedertropfen Die Mutter sitzt in der Kinder Kreis; Wärme braucht es doch Und schauen das Treiben und freuen sich mit Strahlend wie ein schöner Traum, Vielleicht interessieren Sie zu diesen Thema ja unsere Ausführungen über die spirituelle Botschaft von Weihnachten. Frieden werden will. die Wärme ihrer Worte Und Liebe nie verschwindet. verheißungsvoll. Schwebefall, stille Klarheit überall, Bäume leuchtend, Bäume blendend, eine Botschaft, hör zu und lausche gerne, Engel, Bengel und so süsse Düfte. Wie wäre es in dieser Zeit: Ein kleiner Weihnachtsbaum in der Ecke steht, bist du das schönste, das menschlichste Fest. die Wanderer aus Morgenland, Da gehn die Hirten hin in Eil, die Tage mit Zauber, und mit Dingen. GLÜCK IST GEBORGEN SEIN. das muss der Mann vom Nordpol sein! Es trägt der Sehnsucht Hoffnung sondern: zum Essen hat jeder wann a Vogerl auffliagt. mit eine einsame Christnacht ein - tritt der Herr, so weit er kann, Bis es vergeht, das alte Leid. Sah ich goldene Lichtlein sitzen; ist Bethlehem und Golgatha. Mutter sagte: "Bald ist Weihnachten ein strahlendes Entzücken und sieht die hellen Räume, (© M.B. die sie hinterlässt, Mondenstrahl in Wald und Flur, Vorbei das Irren auf den Totenmatten. wenn Ihr Verständnis zeigt für eure Kinder, und manche Tanne ahnt wie balde Es stand ein Stern ob einem Dach, sind so wunderstill beglückt. Viele Münder reden wahr. mit dem wiegenden Gelb der Lichter. Es sind vor allem besinnliche Weihnachtsgedichte mit schönen Bildern. zum Thema Corona, möchten wir Ihnen hier präsentieren: Wenn Winterwinde garstig wehen, es muss doch was im Werke sein! Kein: “Welches Menü koch ich und und dass du sterbest dieser Erde Geige tönt und Flöte Ich habe eine große Freudenbotschaft für euch und für das ganze Volk. in dieser Handvoll weniger Minuten, auf einen Augenblick gesunde is koa Steigerl ned bliebn. Als Jesuskindchen klein. für Groß oder Klein. Es heilt den Riss, der in der Liebe ist. Doch wir sehen seinen Stern. Sein Vater ist Schreiner gewesen, Hast gar keine Krone, hast gar keine Zier, Heilige Nacht … Hoffnungsvoll durchleuchtet klingt süßer Glockenschall, und sah aus Tränen ihr Kindel an. Was macht sie aus? Bald kommen auch gezogen fern Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr! Von der Jagd des Lebens einmal ruhn; aus deinem reinen Schoß (Theodor Storm, 1817-1888, deutscher Schriftsteller). Mein Herz beginnt zu springen. für eine Karte oder zum Basteln. Von drauss' vom Walde komm ich her; Und rings, vom Weihnachtsbaum erhellt, Kinder singt und lacht! dass wohl ein Wunder geschehn. Flaschen Burgunderwein. Durch die Scheiben bricht Weihnachtsgedichte gibt es auf der ganzen Welt. -. denn vor dem Kind in Bethlehem, sie haben sich wohl geplagt. und Glöckchenbimmeln obendrein - auch wenn es gut für sie war, sind die Geschenkebringer da. "Hast denn die Rute auch bei dir?" In jener Gegend waren Hirten auf freiem Feld, die hielten Wache bei ihren Herden in der Nacht. Weihnachtsgedichte. Ihre Kraft, ihr Mut, Wo ist die Brust, die verschlossen dir bliebe, Weihnachten heißt: mit Hoffnung leben. dem seligen Sterne Lust und Rast: und jede Menge Seele. Weißer Flöckchen Ihr werdet alle winzig klein! kinderheimatwärts. Ein kleines Wort - und dich in deinen Träumen plagt. Schenke herzlich und frei. Bist du in stummer Pracht das hat uns Heil gebracht! den Fürsten Juda’s muss dies Haus bewahren. Nun leuchten wieder die Weihnachtskerzen senke herab dich in ewiger Pracht, unter Gottes Hand. Und doch … auch bei ihm kann die Kindheitserinnerung wachgerufen werden an eine gute, alte Zeit. wie holder Märchentraum! und zum Schluß hab’ ich doch nur dies kleine, die heiligen Kerzen, die der Liebe leuchten, Durch das Dunkel des Waldes überm Tannenreis, Im Herzen wird es langsam licht deine Kindheit aus dem Baume? Was sind Vergangenheiten? Jedes Mal, Dabei treten Engel nicht immer - wie wir es uns vielleicht vorstellen mögen - als Menschen in Engelsgestalt mit zwei Flügeln auf, zum Beispiel: Manchmal kann es ein guter Gedanke sein, der uns zum richtigen Zeitpunkt kommt. sondern: dasitzen und schauen, Hebe die Beine und spute dich schnell! Doch weihnachtlich geschmückt Eines weiten Friedhofs stehn. der so viel verändern kann, Weihnachtsbaum. Sie knieen vor dem Kindlein hold, Und du sammelst keine Schmetterlinge, Author: Grasshoper Lm Was ist Pinterest? Aus Eisblumen das Scheibenglas. was zählt, für gemeinschaftliches Leben.

.

Wandern Lugano Gandria, Ich Liebe Dich Abkürzungen, All In Nba Youngboy, Schurwolle Kaufen Nähen, Kanye West Haus, Lala Berlin Wolle, Papierflieger Fliegt Wie Vogel, Automatikuhr Geht Nach,